Geschichte

Movanorm – vom Schreiner zum Küchenspezialisten

Als kleine Schreinerei vor über 70 Jahren angefangen, entwickelte sich Movanorm rasch zu einem bedeutenden Spezialisten für Küchen. Anfangs der Fünfzigerjahre  waren Normküchen ein Highlight. Um die riesige Nachfrage zu decken und rationell zu produzieren, investierte Movanorm in modernste Produktionsanlagen. Der Firmenname wurde Programm: Movanorm. Mova = Max Ospelt Vaduz und «norm». Trotz der rasanten Entwicklung sind wir dem traditionellen Schreinerhandwerk treu geblieben. Bis zum heutigen Tag.

Geschichte

1945

Firmengründung der Movanorm AG durch Max Ospelt, Im Lett 19 in Vaduz

1955

Spezialisierung auf Produktion von Einbauküchen

1963

Einstieg Familienmitglied Siegbert Ospelt, Geschäftsleitung

1964

Bezug des neuen Standorts in Vaduz, Liechtenstein

1970

Bau der Werkhalle

1975

Eröffnung einer neuen Movanorm Filiale in Chur

1984

Einstieg Familienmitglied Gudrun Ospelt

1988

Eröffnung einer neuen Movanorm Filiale in der Stadt Zürich

1989

Neubau eines Ausstellungsgebäudes in Vaduz

1991

Eröffnung einer neuen Movanorm Filiale in Pfäffikon/SZ

1992

Einstieg Familienmitglied Wolfgang Ospelt, Geschäftsleitung

1995

Firmenjubiläum und Feier 50 Jahre Movanorm

2000

Einstieg Familienmitglied Annette Ospelt, Geschäftsleitung

2003

Eröffnung einer neuen Movanorm Filiale in St.Gallen

2013

Umzug der Movanorm Filiale von Pfäffikon nach Schindellegi

2014

Einführung des Produkts mn schranksysteme

2015

Firmenjubiläum und Feier 70 Jahre Movanorm